Menü

Gesundheitswissen kompakt

Blickpunkt Pflege –Tipps und Unterstützung für Sie

Geschrieben von Lars Neumann am 30. August 2019

Barrierefreies Bad: Hilfsmittel, Haltegriffe und Umbau

barrierefreies bad

Möchten Sie entspannt duschen ohne die Angst, Sie könnten ausrutschen? Soll der Gang zur Toilette nicht mehr ganz so müßig sein? Kurzum: Wünschen Sie sich ein barrierefreies Bad? In diesem Beitrag finden Sie eine Übersicht über sämtliche Hilfsmittel und Haltegriffe im Bad sowie die Möglichkeiten eines Umbaus Ihrer Dusche.Um unglückliche Stürze zu vermeiden, ist es mitunter wichtig, ein Bad barrierefrei zu gestalten. Besonders dann, wenn Sie trotz körperlicher Einschränkungen gerne in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten.

Hilfsmittel und Haltegriffe für ein barrierefreies Bad

Es gibt sehr viele Möglichkeiten und Hilfsmittel, aus einem Bad ein barrierefreies Bad zu machen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Wohnung Ihren Bedürfnissen entsprechend umbauen. Deshalb finden Sie hier zunächst eine Übersicht über sämtliche Hilfsmittel und Haltegriffe im Bad. Stellen Sie sich dabei die Frage: Welches davon ist auch für mich interessant und könnte meinen Alltag erleichtern?

Badewannenlift

Wenn Sie wegen eines Handicaps oder einer Mobilitätseinschränkung nur schwer aus eigener Kraft in oder aus der Badewanne steigen können, hilft ein Badewannenlift. Damit ist es auch möglich, Menschen mit Behinderung im häuslichen Bereich zu pflegen. Wichtig ist, dass Sie sich vor Anbringung und Nutzung eines Badewannenlifts im Sanitätshaus beraten lassen.

Duschhocker

Dieser einfach Hocker wird in die Duschtasse hineingestellt. So gibt er Sicherheit beim Abduschen, wobei er Dank angebrachter Anti-Rutschfüße nicht selber wegrutschen kann. Es gibt den Duschhocker in unterschiedlichen Varianten, beispielsweise mit Armlehnen und Ablage, Höhenverstellbarkeit, mit gepolstertem Sitz, als XXL-Version oder Modell extra für Ecken, sowie klappbar und dadurch platzsparend, wenn er nicht gebraucht wird.

Duschstuhl

Bei der täglichen Körperpflege gibt der Duschstuhl Ihnen Sicherheit, beispielsweise nach einem Schlaganfall. Er besteht aus korrosionsbeständigem Material und ist mit Armlehnen und Rückenlehne, entweder mit oder ohne Intimausschnitt in der Sitzfläche versehen. Außerdem gibt es ihn als klappbare Version, inklusive Toiletteneimer und im XXL-Format.

Toilettenstuhl

Der Toilettenstuhl wird sehr häufig bei der Pflege älterer Menschen gebraucht. Besonders für Menschen mit einer Gehbehinderung ist dieses Hilfsmittel gut geeignet. Oftmals ist ein solcher Stuhl ohne Einsatz direkt über der Toilette platzierbar. Durch Höhenverstellbarkeit und fahrbare Ausstattungen, auch für schwere Gewichtsklassen oder mit schwenkbaren Armlehnen, lässt sich ein Toilettenstuhl an die individuellen Bedürfnisse jedes Patienten anpassen. 

Der Weg zur Toilette wird somit vereinfacht. Der Toilettenstuhl kann außerdem dezent ins Wohnumfeld integriert werden.

Toilettensitzerhöhung

Eine Toilettensitzerhöhung erleichtert erheblich das Setzen und Aufstehen beim Toilettengang. Sie können sicherer Aufstehen, da Sie weniger Kraftaufwand aufbringen müssen. Ideal beispielsweise bei Erkrankungen wie Multipler Sklerose.

Sie erhalten die Toilettensitzerhöhung in verschiedenen Ausführungen: aufsteckbar oder fest montierbar, höhen- oder winkelverstellbar, mit einfachen oder gepolsterten Armlehnen sowie Ausführungen in XXL.

Badewannengriff für die Wand

Ein fest angeschraubter oder flexibel montierbarer Badewannengriff erleichtert das Hinsetzen in die Badewanne und unterstützt Sie auch beim Ausstieg. Je nach Bedürfnis des Patienten, werden mehrere einzelne Handgriffe angebracht, eine Haltegriff-Stange rund um die Badewanne oder ein L-förmiger Haltegriff.

Badewannen-Einstiegshilfe

Die Badewannen-Einstiegshilfe gibt ebenfalls zusätzlichen Halt und Sicherheit beim Einstieg in die Wanne. Sie wird beim Montieren in der Höhe auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten. Außerdem gibt es noch einen zusätzlichen Griff an der gegenüberliegenden Wand.

Duschgriff

Dieser Haltegriff lässt sich fest an die Wand montieren und gibt somit sehr guten Halt, sowohl beim Ein- und Aussteigen, als auch während des Stehens oder Aufstehens vom Duschhocker. Duschgriffe können sowohl horizontal, als auch vertikal und schräg angebracht werden.

Stützgriff

Ein Stützgriff wird besonders fest im Boden oder an der Wand verankert, damit er das volle Körpergewicht des Patienten abstützen kann. Er dient als Unterstützung neben dem Waschbecken oder der Toilette. Es gibt sogenannte Stützklappgriffe, die sich extra wegklappen lassen, falls sie entweder nicht gebraucht werden oder ein Patient mit Rollstuhl mehr Platz im Badezimmer benötigt.

Toilettengriff

Ein Haltegriff an der Wand oder ein Stützgriff neben der Toilette erleichtert erheblich den eigenständigen Gang zur Toilette. So wird es einfacher, sich vom Toilettensitz zu erheben und ohne fremde Hilfe aufzustehen. Ein Toilettengriff fördert dadurch Ihre Lebensqualität und Selbstständigkeit.

Was gehört außerdem in ein barrierefreies Bad?

Es gibt zahlreiche weitere Produkte, Hilfsmittel und Zubehör, die ein behindertengerechtes Bad ausmachen:

  • Badestufe bzw. Tritt
  • eine aufblasbare Haarwaschwanne
  • Einsatz-Bidet
  • Dusch-Toiletten-Schieberollstühle
  • Wasch- und Pflegeset
  • Desinfektionsmittel, beispielsweise für Toilettenstühle
  • Pflegeprodukte, wie Lotionen für sensible Hautpartien
  • Transferhilfen, wie ein Rutschbrett oder eine Drehplatte
  • Pflegehilfen, wie Rückenschwamm, Haarwaschbürste und Körperschwamm, für Patienten mit eingeschränkter Hand-, Arm- oder Schulterfunktion

Badumbau: Begehbare Dusche für mehr Sicherheit

Umbaumaßnahmen in Ihrem Badezimmer können helfen, eine Vielzahl von Gefahren zu minimieren. Besonders der Einstieg in die Badewanne ist ein großer Risikofaktor. Um die Selbstständigkeit bei der Körperpflege dennoch zu erhalten und Ihre Abhängigkeit von Pflegekräften zu reduzieren, empfiehlt sich deshalb der Umbau der Badewanne in eine barrierefreie Dusche.

Der Einbau einer bodengleichen Dusche erfolgt meist an nur einem einzigen Tag. Bei der Planung erhalten Sie selbstverständlich Unterstützung durch Ihr Sanitätshaus. Dabei achten wir darauf, die Dusche genau anhand Ihrer persönlichen Bedürfnisse und Wünsche zu planen. Der Umbau setzt weder das Verlegen neuer Fliesen voraus, noch wird das Mauerwerk beschädigt. Die vorhandene Badewanne wird quasi einfach in eine begehbare Dusche verwandelt und dabei modernisiert.

Ob eine solche Badrenovierung bei Ihnen empfehlenswert ist und welche Möglichkeiten Ihre Räumlichkeiten zulassen, erfahren Sie am besten bei einer Wohnumfeldberatung. Ein Experte aus dem Sanitätshaus kommt hierzu bei Ihnen vorbei, schaut sich die Gegebenheiten an und berät Sie persönlich. Wird die barrierefreie Dusche von der Pflegekasse genehmigt, kann der Umbau geplant und umgesetzt werden.

Bad behindertengerecht umbauen - gibt es Zuschüsse von der Kasse?

Liegt eine Pflegestufe oder ein Pflegegrad vor, können Sie bei der Pflegekasse einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro beantragen. Das beauftragte Sanitätshaus reicht hierzu einen Kostenvoranschlag bei Ihrer Kasse ein, welcher dann zunächst genehmigt werden muss. Ist dies der Fall, erhalten Sie einen Zuschuss.

Übrigens: Grundlage für den Antrag bei der Kasse ist das Rezept der behandelnden Arztes. Er entscheidet mit darüber, welche Hilfsmittel sinnvoll sind. Ihr Sanitätshaus Beuthel unterstützt Sie gerne bei sämtlichen Anträgen und Formalitäten, damit Ihr Bad so schnell wie möglich umgebaut und Ihr Alltag erleichtert werden kann.

Fazit zum barrierefreien Bad

Sich selbst zu waschen und eigenständig auf Toilette zu gehen, bedeutet ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Lebensqualität. Der Umbau Ihrer Badewanne in eine begehbare Dusche kann erheblich dazu beitragen. So schaffen Sie ein barrierefreies Bad, in dem Sie ohne fremde Hilfe der täglichen Körperpflege nachgehen können.

Neben einer ebenerdigen Dusche gehören auch andere Hilfsmittel und Haltegriffe zum behinderten- bzw. altersgerechten Bad. Bei einer Wohnumfeldberatung durch das Sanitätshaus wird ermittelt, welche Hilfsmittel Ihren Alltag erleichtern und welche Umbaumaßnahmen sinnvoll sind.

Haben Sie Fragen zum Umbau der Badewanne? Wie sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar!

Kommentare