<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=138501633282803&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Menü

Gesundheitswissen kompakt

Blickpunkt Pflege –Tipps und Unterstützung für Sie

Geschrieben von Sylvia Neumann am 23. September 2016

Schmerzen im Knie oder Schulter - hilft Kinesio Tape?

Schmerzen im Knie oder Schulter

Pinke Streifen auf dem Po, blaue auf dem Rücken, schwarze an der Schulter, gelbe am Arm – die Sportler der jüngsten Olympischen Spiele in Brasilien zeigten, wie stark die Kinesio-Tapes im Trend liegen. Die bunten Pflaster sind aber nicht nur bei den Profis beliebt, sondern sollen auch Otto Normalbürger von Schmerzen oder Blockaden der Muskeln befreien. Was steckt dahinter?

Ende der 1970er Jahre stellte der Japaner Dr. Kenzo Kase das spezielle Pflaster zum ersten Mal vor. Sein Anliegen: Er wollte die Gelenkschmerzen von Sportlern senken und deren Muskeldurchblutung steigern. Es brauchte eine Weile, bis sich seine Erfindung durchsetzte. Aber spätestens mit der Fußball-EM 2012 und dem getapten Rücken von Mario Balotelli gelang ihm der Durchbruch.

Was ist Kinesio Tape?

Es ist ein sehr atmungsaktives, extrem elastisches und hautfreundliches Pflaster, welches eigentlich am gesamten Körper (außer dem Kopf) verwendet wird. Es ist nicht starr wie herkömmliche Verbände, so dass es jede Bewegung mitmacht. Angeboten wird es in verschiedenen Farben, meist recht auffällig. Zum Einsatz kommt es vorbeugend oder in der Rehabilitation.

Wie wirkt das bunte Pflaster?

Hier scheiden sich die Geister: Der wissenschaftliche Beweis für die Wirkung des Pflasters steht aus, jedoch berichten sehr viele Anwender von positiven Veränderungen, wenn sie das Tape in der Praxis tragen. Der Placebo-Effekt ist natürlich bei der Anwendung eines solchen Hilfsmittels nicht zu unterschätzen. Mehr Bewegung durch Elastizität Doch unbestreitbar findet das Kinesio-Tape gerade im Leistungssport immer größeren Zuspruch. Hätte es keinerlei Auswirkungen, wäre es wohl nicht so konsequent auf dem Vormarsch. Kinesis steht im Griechischen für Bewegung – und genau das leistet das Tape: Durch die Elastizität ist weiter eine sehr große Beweglichkeit der geklebten Körperpartie gesichert.

Sanfte Massage für das Gewebe Wirken soll es wie folgt: Es hebt ganz leicht die oberste Hautschicht an, so dass bei jeder Bewegung eine sanfte Massagewirkung entsteht. Dadurch werden der Lymphfluss angeregt und die Schmerzen gelindert. Auch die Nervenenden werden gereizt, das kann das Schmerzempfinden beeinflussen. Durch das Tapen kann eine Reduktion des Schmerzes unmittelbar einsetzen, was hilfreich für den Heilungsprozess sein kann, unter anderem bei einer Prellung. Denn somit kann man von Beginn an Schonhaltungen vermeiden, die später mühsam wieder abtrainiert werden müssen.

Ganz wichtig: Kinesio Taping ersetzt nicht den Besuch beim Arzt, wenn Sie große Schmerzen oder eine schwerwiegende Verletzung haben. In der Regel kann Ihnen der Physiotherapeut die elastischen Pflaster setzen, doch es ist immer ratsam, zuvor mit einem Mediziner über das Problem zu sprechen, welches mittels der Tapes gelöst werden soll.

Wo wende ich das Kinesio Tape an?

Es soll bei Erkrankungen im Bereich der Muskeln, Sehnen und des Skeletts Erfolge versprechen. Anwendungsbereiche sind unter anderem:

  • Tennisarm / Schmerzen in der Schulter
  • Probleme im Sprunggelenk
  • verspannter Rücken
  • nach Bandscheiben-OP
  • schmerzendes Knie, z.B. beim Laufen
  • bei Stauungen im Blut- und Lymphsystem
  • bei Entzündungen im Gewebe
  • bei Arthrose-Schmerzen
  • “Hexenschuss” (Schmerzen im unteren Rücken)
  • Fersensporn
  • Sehnenscheidenentzündung

Weil sie so beweglich sind, stützen die klebenden Baumwollbänder einerseits den Muskel, andererseits wird dieser auch trainiert, weil er trotzdem bewegt werden kann. Mit jedem An- und Entspannen findet ein kleines Muskeltraining statt. Herkömmliche Bandagen sind fester und gewähren nicht immer volle Bewegungsfreiheit.

Was ist beim Tapen der Muskeln zu beachten?

Wie erwähnt: Nicht einfach lostapen und auf Entspannung hoffen. Denn es ist essentiell, wo genau die farbigen Streifen geklebt werden. Die Anatomie des Körpers sollte beachtet werden, um keine gegenteiligen Wirkungen zu erzielen. Beim Anbringen muss der Körper auch eine bestimmte Dehnung einnehmen, die man erst einmal kennen sollte. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, die Kinesio Tapes von geschulten Fachleuten auflegen zu lassen: Das sind Physiotherapeuten, Sportmediziner oder Masseure, die eine Ausbildung hierzu absolviert haben.

Und auch praktisch kommen Sie ohne Hilfe oftmals gar nicht zurecht, wenn zum Beispiel wegen akuter Rückenschmerzen ein Pflaster im Lendenwirbelbereich angebracht werden soll. Allein das Verdrehen des Rückens beeinflusst ja die Lage der Muskeln und damit kann das Tape nicht an der optimalen Stelle platziert werden.

Es gibt aber durchaus Anwendungsbereiche, wo Sie die Kinesio Tapes selbst kleben können. Im Bereich des Knies klappt das ganz gut, wenn Sie beispielsweise das beanspruchte Knie vor Belastung bei einem längeren Lauf schützen möchten. Auch hier geht nichts über eine gute Anleitung zum Tapen des Kniegelenks. Zahlreiche Anleitungen finden Sie im Internet oder in Handbüchern.

Übrigens übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für das Tapen nicht!

Was bedeuten die Farben beim Kinesio Tape?

Auch hier gilt wieder: Es gibt keine einheitliche Regelung. Manche Menschen messen den einzelnen Farben große Bedeutung bei: Rot soll für anregend stehen, Blau eher für beruhigend. Das ist aber immer eine persönliche Ansicht. Die Farben spielen bei einigen Herstellern jedoch eine Rolle, was die Stärke des Elastikpflasters angeht. Hier sollten Sie sich im Fachhandel erkundigen, wenn Sie Kinesio Tape kaufen möchten.

Fazit zum Kinesio Tape

Derzeit voll im Trend sind Kinesio Tapes: bunte, hochelastische Pflaster, die von Schulter bis Sprunggelenk bei Schmerzen helfen sollen. Angewendet werden sie von Physiotherapeuten oder Sportmedizinern. Obwohl die Wirkung wissenschaftlich nicht gesichert ist, gibt es doch zahlreiche positive, praktische Erfahrungen der Benutzer von Kinesio Tapes. Sie sollen den Lymphfluss anregen und die oberste Hautschicht massieren, dabei Schmerzen mildern und Verspannungen lösen. Auch im Sanitätshaus finden Sie die Pflaster in verschiedenen Stärken, die unter anderem von Läufern sehr geschätzt werden. Eine Garantie, dass Kinesio Tapes jedem Nutzer helfen, gibt es allerdings nicht.

Haben Sie Knie- oder Rückenschmerzen? Kinesio Tapes kann eine Möglichkeit sein, die Beschwerden zu reduzieren. Was Ihnen noch helfen könnte, erklären wir Ihnen gern.

Katalog Gesundheit und Lebensqualität

Kommentare