<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=138501633282803&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Absofort auch über Whats App erreichbar 0163-2636415 Mo-Fr: 08.00 Uhr – 16.00 Uhr
Menü

Sauerstoffgeräte/Sauerstoffkonzentrator

Durchatmen - und mitten im Leben stehen

Wissenswertes über Sauerstoffgeräte/Sauerstoffkonzentratoren

Was sind Sauerstoffkonzentratoren?

Unter Sauerstoffkonzentratoren werden Geräte verstanden, die Sauerstoff aus der Umgebungsluft anreichern und mit einer Konzentration von etwa 98% wieder an den Patienten abgeben. Hier sind zahlreiche fortschrittliche Technologien au dem Markt wie z.B. Produkte von Invacare, die auch transportabel sind (Titelbild).

Sauerstoff-Langzeit-Therapie

Anwendung und Beratung

Eine Sauerstoff-Therapie mittels Sauerstoffkonzentrator wird bei Patienten eingesetzt, die regelmäßig auf Sauerstoffangaben angewiesen sind. Dies trifft vor allem auf Menschen zu, die unter Lungenerkrankungen leiden. Die Sauerstoff-Langzeit-Therapie muss vom Arzt verordnet sein, der auch für die detaillierte Behandlung zuständig ist.

Im Sanitätshaus werden Sie umfassend in die Benutzung eines Sauerstoffkonzentrators eingewiesen; ist Ihnen ein persönliches Erscheinen nicht möglich, kommt das Team von Beuthel auch gern zu Ihnen nach Hause, um Sie mit der Anwendung von Sauerstoffkonzentratoren vertraut zu machen. 

Was sind Vorteile und Nachteile der Sauerstoffkonzentratoren?

Geräte der Sauerstoff-Therapie zeichnen sich durch diese Vorteile aus:

  • die Durchflussmenge an Sauerstoff pro Minute ist regelbar (zwischen 1 und 5 Litern)
  • der Konzentrator wird im Gegensatz zu einer Sauerstoffflasche nie leer

Zu beachten sind diese Nachteile:

  • der Konzentrator für den Innenbereich ist schwer
  • Geräusche können als störend angesehen werden
  • es werden zwei Geräte benötigt (einer stationär, einer tragbar)

Welche Arten von Sauerstoffgeräten gibt es?

  • Stationäre Geräte werden für die Pflege und zu Hause eingesetzt.
  • Tragbare Sauerstoffkonzentratoren funktionieren mit Batterien und eignen sich für den mobilen Einsatz auf Reisen oder im Auto.

Bei welchen Krankheitsbildern oder Diagnosen ist ein Sauerstoffkonzentrator nötig?

  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  • Clusterkopfschmerz
  • Herzinsuffizienz
  • Lungenembolie
  • Lähmung der Atemmuskulatur

Welches Zubehör ist zu Sauerstoffkonzentratoren erhältlich?

  • Externer Batteriepack bzw. Akku zur Verdoppelung der Reichweite
  • Autosteckdosenadapter
  • Verlängerungsschlauch
  • Rucksack bzw. Tragetasche
  • Transportcaddys