<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=138501633282803&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Menü

Orthesen

Die Stütze in allen Lebenslagen

Wissenswertes über Orthesen

Was sind Orthesen?

Eine Orthese ist ein industriell oder durch Orthopädietechniker hergestelltes medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfes eingesetzt wird. Orthesen gibt es von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Ausführungen. Auf den folgenden Bildern sehen Sie z.B. Softorthesen der Frima Medi.

_orthesen-wasser.jpg_0000_orthesen-medi.jpg

Die richtige Beratung zu Orthesen

Lassen Sie sich fachlich beraten, damit Sie Druckstellen oder Wundscheuern vermeiden. Im Sanitätshaus zeigt man Ihnen auch das richtige Anlegen der jeweiligen Orthese für Ihr Bedürfnis oder Ihre Erkrankung.

 

Nutzung und Anwendung von Orthesen

Eine Orthese umschließt das zu unterstützende Körperteil mit Bandagen und Schienen. Sie muss sehr gut passen, weshalb eine Vermessung oder eine individuelle Anpassung im Sanitäshaushaus wichtig ist. Das Hilfsmittel wird bei Bedarf vom Orthopädietechniker maßgefertigt; unter anderem aus Carbon, welches mit Polstern versehen ist.

Wir kümmern uns für Sie darum, dass Ihre Orthese optimal angepasst ist und Sie so zuverlässig unterstützt.

Handelt es sich um eine Verletzung, wird die Orthese während des Heilungsprozesses mehrfach nachjustiert, um zum Beispiel das Knie- oder Fußgelenk in einem bestimmten Winkel zu halten. Wichtig ist das regelmäßige Tragen der Orthese, um Rückfälle durch Kontraktionen oder ähnliches im Schlaf zu vermeiden. Orthesen mit Kompressionswirkung sollten allerdings nachts abgelegt werden.

Welche Arten von Orthesen gibt es?

Einteilen lassen sich die Hilfsmittel in Orthesen für den Rumpf und Teile der Gliedmaßen. So gibt es die Bandagen für

  • Hüfte
    • als Hüft-Orthese
    • unter anderem nach Operationen von Hüft-Tep, Coxarthrose, Reposition von luxierten Hüftgelenken
    • als Hüft-Knie-Knöchel-Fuß-Orthese
    • unter anderem bei neurologischen Erkrankungen, Spina Bifida, Muskelerkrankungen, Knochenerkrankungen
  • Leiste
  • Knie
    • als Knie-Orthese
    • unter anderem bei Kreuzbanddefekten, Kniegelenkinstabilitäten, Lähmungen, Gonarthrose
    • als Knie-Knöchel-Fuß-Orthese
    • unter anderem bei Paraplegie, Muskeldystrophie, Multipler Sklerose, Hypotonie
  • Wade
  • Fuß
    • inklusive orthopädischer Schuhe
    • unter anderem bei Sichelfuß, Hohl(knick)fuß, Klumpfuß, korrigierbarem Plattfuß, Beinlängenausgleich, Diabetes mellitus
    • als Fuß-Orthese
    • als Sprunggelenk-Fuß-Orthese
    • unter anderem bei Diabetischem Fußsyndrom, Bandrupturen, verschiedenen Lähmungen, Fallfuß
    • als dynamische Fuß-Orthese
    • unter anderem bei Hemiplegien, Tetraplegien, Varus- und Valgusdeformitäten
  • Daumen
  • Finger
  • Hand
    • unter anderem bei entzündlichen Erkrankungen, postoperativer Ruhigstellung
  • Arm
  • Ellenbogen
  • Schulter
    • unter anderem bei Ellenbogenluxation, postoperativer Ruhigstellung, Weichteilverletzung an der Schulter, Oberarmfraktur
  • Rumpf
  • Rücken (dann meist orthopädisches Korsett genannt)
    • unter anderem bei Osteoporose, postoperativer Stabilisierung, Rundrücken, Skoliose
  • Hals (Halswirbelsäule, Cervical)
    • unter anderem bei Rheumatischen Beschwerden, Schleudertrauma, Hypermobilität
Zudem wird unterschieden zwischen aktiven (Träger soll eigenständig bei der Korrektur mithelfen) und passiven (völliger Schutz des Trägers) Orthesen. Auf dem Markt sind ebenfalls spezielle wasserfeste Orthesen.

Bei welchen Krankheitsbildern oder Diagnosen sind Orthesen nötig?

  • nach Verletzungen bzw. Unfällen (auch nach anschließender Operation), unter anderem bei
    • Kreuzbandriss am Knie und dem Einsatz einer Kreuzbandplastik
    • Innenbandriss oder mehrfachem Bänderriss im Sprunggelenk
    • Ruptur der Achillessehne
    • Frakturen, zum Beispiel im Rumpfbereich
  • chronischen Krankheiten wie
    • Arthrose
    • Osteoprose
    • Skoliose (Rückenorthesen)
  • Muskelschwäche, Fußheberschwäche (Lähmungen)
  • bei Fehlstellungen oder Deformation von Gliedmaßen
  • Tennis- oder Golferarm (zum Beispiel mit Armschiene)
  • vorbeugend im Bereich Sport (beispielsweise als Dämpfung für das Knie)

 

Welches Zubehör ist zu Orthesen erhältlich?

  • Nachtüberzug für Fußorthesen gegen Verschmutzung
  • Regenschutz für Fußorthesen
  • Spritzschutz für Fußorthesen
  • Duschschutz
  • Anti-Rutsch-Schutz für Fußorthesen
  • Korsetthemden