Menü

Gesundheitswissen kompakt

Blickpunkt Pflege –Tipps und Unterstützung für Sie

Geschrieben von Lars Neumann am 10. Dezember 2016

Arthrose im Knie oder Rücken? Orthesen helfen bei Schmerzen

Arthrose_Kaessmann_Medi.png

Knieschmerzen oder Hüftschmerzen? Die Finger sind steif und tun weh? Das könnte eine Arthrose sein: Der Gelenkverschleiß tritt oft mit zunehmendem Alter auf, allerdings kann Arthrose auch schon bei jüngeren Menschen vorliegen. Wir zeigen Ihnen anhand der häufigsten Arten der Arthrose was Sie gezielt dagegen unternehmen können.

Ursachen der Arthrose

Die Ursachen der Arthrose sind in der Hauptsache Über- oder Fehlbelastung der entsprechenden Gelenke, hervorgerufen durch einseitige oder zu wenig Bewegung, genetische Veranlagung, Übergewicht oder fortschreitendes Alter.

Aber auch akute Verletzungen, die ein Entzündung bedingen (die sogenannte aktivierte Arthrose) oder andere Erkrankungen wie Gicht oder Diabetes mellitus gelten als Auslöser von Arthrose. Das Ergebnis ist immer dasselbe: Der Knorpel des Gelenks wird geschädigt, was mit heftigen Schmerzen verbunden ist.

Arthrose oder Rheuma?

Unterschieden werden muss die Arthrose vom Rheuma: Letzteres wird durch Autoimmun-Reaktionen verursacht, während der Gelenkverschleiß degenerativ ist. Beiden gemein ist allerdings, dass sie sich durch starke Schmerzen äußern.

Orthese, Sport, Ernährung: Was hilft bei Arthrose?

Arthrose ist nicht heilbar, kann jedoch gezielt gemildert werden. Unsere Tipps dazu machen es Ihnen leichter, mit der Erkrankung umzugehen.

Welcher Rollator passt zu mir? Wann ist eine Orthese notwendig? Wie setze ich den Gehstock am besten ein? Unser kostenfreies eBook “Hilfsmittel - von der Orthese bis zum Rollstuhl” gibt Ihnen Antworten auf all diese Fragen.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Vorweg: In den meisten Fällen ist eine gemäßigte Bewegung ein gutes Mittel, um den Abbau des Gelenkknorpels zu bremsen. Denn dies regt die Bildung der Gelenkflüssigkeit an, die als Dämpfung im Knorpel benötigt wird und das Gelenk mit Nährstoffen versorgt.

Als hilfreich hat sich auch eine vitaminreiche, vegetarische (oder zumindest fleischreduzierte) Ernährung erwiesen. Rauchen und Alkohol dagegen sind “Gift” für Menschen, die von Arthrose betroffen sind.

arthrose.jpg

 

Zudem wird der Gelenkverschleiß häufig im Sprunggelenk, im Kiefergelenk (dem am häufigsten benutzten Gelenk im ganzen Körper!), im Daumen (Rhizarthrose), in den Fingermittelgelenken (Bouchard-Arthrose), am Handgelenk (Radiocarpalarthrose) und am Ellenbogen (Cubitalarthrose) beobachtet. Eine Polyarthrose diagnostiziert der Arzt, wenn der schmerzhafte Verschleiß in mehreren Gelenken gleichzeitig vorliegt.

Fazit zu Orthesen bei Arthrose

Arthrose, der schmerzhafte Gelenkverschleiß, der jedes der 143 Gelenke im Körper betreffen kann, ist nicht heilbar. Zahlreiche Hilfsmittel – allen voran spezielle Orthesen – sind für Menschen mit dieser Erkrankung im wahrsten Sinne eine Stütze im Alltag, denn sie mildern die Symptome und zögern eine Verschlimmerung hinaus.

Je früher Sie auf Unterstützung zurückgreifen, umso besser können Sie mit der Krankheit leben. Sobald Sie die Diagnose Arthrose erhalten haben, sollten Sie sich im Sanitätshaus zu möglichen Orthesen oder auch Einlagen für die Schuhe beraten lassen.  

Titelbild : © Medi

Kommentare